Wasjas SDÜ - Page

Meine Geschichte und Krankheitsverlauf:

Im November 2004 wurde ich von Tierschützern mit meinen Geschwistern aufgefunden - ausgesetzt zum Verhungern.

Glücklicherweise brachten und die Tierschützer sicher ins Tierheim, denn wir waren natürlich krank (Katzenschnupfen) und hungrig.

Meine Geschwister und ich sicher im Tierheim

Irgendiwe war ich immer der Kleinste und Ende Februar sah mich dann mein jetziges Frauchen im Internet. Am 22.03.2005 trat ich meine Reise nach Berlin an. Ich muß dazu sagen, das ich bisher nie in meinem Leben in einer menschlichen Wohnung und auch absolut handscheu war.

Das sind meine Mädchen in Berlin

Und hier fängt nun alles an....

 

Anfang April 2005 in Berlin:

Ich kann nicht richtig fressen und mache einen "Gänsehals". Also ab zum Tierarzt. Ich bekomme eine AB-Spritze, denn ich habe eine Halsinfektion. Gleichzeitig wird ein Blutbild gemacht - alles okay.

Vor Streß lege ich noch einen Schnupfenschub nach, aber nach 3 Spritzen fresse ich wieder bestens. Mein Frauchen wundert sich nur über mein schlechtes Fell.

Ich nehme einfach nicht zu und wachse nicht, wie man das im Alter von 8 Monaten eigentlich soll.

Anfang Mai 2005:

Die "Futterkatastrophe" nimmt ihren Lauf. Ich will nicht mehr fressen, bin unruhig. Egal , was ich angeboten bekomme - ich mag es nicht. Kein Futter schmeckt mir wirklich und ich werde immer dünner. Mein Frauchen versucht mich stündlich zu füttern - nichts hilft.

Mein Frauchen hat stundenlang im Internet recherchiert und telefoniert und nun steht fest - ab zum Tierarzt. Mein Blutbild war - da ich ja eine Jungkatze bin - kein vollständiges "geriatrisches" Blutbild, d.h. der Schilddrüsenwert wurde nicht getestet.

Und da ist er - der T4-Wert: 4,8

Der Referenzbereich liegt zwischen 1,3 und 3,9 - also ist mein Wert erhöht. Außerdem habe ich eine Keiminfektion und einen Corona -Titer, aber ein gutes Screening. Also alles vom Streß.

Ich bin schlapp, müde und doch unruhig. Ich knabbere an meinem Hinterbein und finde keine Ruhe.

Juni 2005:

Ab heute bekomme ich täglich 2 x 1,25 mg Thiamazol und ein AB gegen die Keime.

Ich habe wieder angefangen zu fressen, bin munterer, knabbere nicht mehr an meinem Bein und kann wieder richtig schlucken.

Gegen meine immer noch vorhandene Hyperaktivität erhalte ich eine Bachblütenmischung aus folgenden Blüten:

1. Agrimony

2. Aspen

6. Cherry Plum
7. Chestnut but
18. Impathiens
20. Mimulus
22. Oak
26. Rock Rose
28. Sclerantus
31. Vervain
35. White Chestnut
Ende Juni muß ich wieder zum Bluttest und dann werden wir sehen, wie das Medikament angeschlagen hat. Nebenwirkungen habe ich bisher keine.

07.06.2005:

Heute bin ich sehr mäkelig. Aber ich gebe mir Mühe, heute nachmittag noch zu fressen. Meine Tablette habe ich brav genommen. Und meine letzte Spritze habe ich auch hinter mir.

Frauchens Recherchen gehen auch nicht voran - eine Großstadt wie Berlin und kein Röntgeninstitut kann eine Szintigraphie machen?

Zitat:

Sehr geehrte Frau Achek,

wir führen keine Schilddrüsen-Szintigraphie bei Tieren durch. Mir ist auch keine Einrichtung im Berliner Raum bekannt die derartige Untersuchungen durchführt. Vielleicht versuchen Sie es mal bei der Kleintierklinik an der Freien Universität in Berlin-Düppel. Wahrscheinlich wird man Ihnen wohl eher eine Computertomographie der Schilddrüse anbieten. Dies ist dort möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. K. xxxxx
Tierklinik Biesdorf

09.06.2005

Ich wiege knapp 3100 Gramm - habe also zugenommen. Frauchen freut sich und - mir schmeckts. Ansonsten gehts mir gut - keine Nebenwirkungen oder ähnliches.

Außerdem hat Frauchen nach Gießen geschrieben - mal sehen, wann eine Antwort kommt.

10.062005

Die Bachblüten schlagen an - ich bin etwas ausgeglichener und finde es toll, was auf den Kopf zu bekommen und massiert zu werden.

Fraule hat einen Brief aus Gießen von der Uni bekommen - nach dem 26.06.2005 wollen die mit "mir" telefonieren - da ist die Fachfrau wieder da für "Minikater" wie mich. Gefressen habe ich heute echt gut.

Zitat:

Klinik für Kleintiere der Justus-Liebig - Universität

Sehr geehrte Frau Achek, mit Interesse habe ich Ihren Brief gelesen. Es ist richtig, das bei uns sowohl die Szintigraphie als auch die Radiojodtherapie durchgeführt wird. Die Kollegin - Frau xxxx - unsere Spezialistin- ist im Moment im Urlaub (bis 26.06.2005), so daß ich Sie wegen genauerer Auskünfte vertrösten muß.

Normaler Verlauf: Medikamente absetzen, Vorstellung bei uns, Voruntersuchung, Szintigraphie in Sedation und ggfl. direkt anschließende Radiojodtherapie. Kontrollen und "warten" über ca. 10-18 Tage stationär. Kostenpunkt: ca. 800,00 Euro zzgl. Mwst und Szintigraphie extra (kostet laut Tierklinik Dallgow ca. 250,00 ).

Ich gehe davon aus, das sich Frau xxxx bei ihnen melden wird, um das spezielle Vorgehen bei Wasja mit ihnen abzusprechen (Diagnoseüberprüfung,Alter bei möglicher Therapie usw.) Sollte sich wasjas Allgemeinbefinden verschlechtern, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung,

Mit freundlichen Grußen Tierärztin Dr.xxx

 

14.06.2005

Ich habe einmal erbrochen (Ursache unbekannt). Fressen tue ich ganz gut, mit einem kleinen Hang zu Frischfleisch. Aber ich muß jetzt wieder Dose fressen, sonst fehlen mir die Inhaltsstoffe. Naja, ich geb mir Mühe. Nächste Woche muß ich zum nächsten Bluttest - Fraule ist schon ganz gespannt.

16.06.2005

Heute ist ein ganz schlechter Tag. Ich will keine Tablette und schon gar nicht fressen.

18.06.2005

Heute bin ich ganz lieb. Ich habe meine Tablette brav genommen und auch schon ein "Minifrühstück" (ca. 15 g) verputzt. Frauchen ist sonst ganz traurig, weil wir morgen zum Bluttest müssen und ich gewogen werde. Und wenn ich dann nicht zugenommen habe, macht Fraule sich Sorgen. Und vor allem - nur ein kräftiger Kater darf dann nach Gießen...

Der Bluttest:

Ich war ganz brav beim Blutziehen und ich habe jetzt auch einen Chip.

Mein T4-Wert liegt bei 2,7 - also richtig gut. Damit bleibt meine Medikamentierung bei 1/4 Tablette morgen und abends (2,5 mg). Meine Nierenwerte sind auch in Ordnung. Nur mein Gewicht -o weia - wenn ich in 3 Monaten wieder komme, muß ich mindestens 1 kg zugenommen haben, sonst kann ich doch nicht nach Gießen. Und ich mag doch nicht so viel fressen...

23.06.2005

Das heiße Wetter ist für Wasja kontraproduktiv. Er frisst ganz wenig selbstständig. Futter und Aufbaunahrung gebe ich ihm in "Handfütterung". Mist!

26.06.2005

Einziger Lichtblick bei der Aktion "Handfütterung ist, das Wasja anscheinend die Katzenkindermilch zum Aufpäppeln aus der Fütterungsspritze schmeckt. Die Milch wird jetzt mit Aufbaunahrung untermischt.

Der Telefontag:

Habe heute mit der netten Dame der Uni Gießen telefiniert. Sie gab mir nochmals einen praktischen Abriß der Vorgehensweise und ich ihr eine Darlegung meiner Absprachen mit der TA. Also werden wir im September - so Wasja mitspielt und zunimmt - die Sache in Angriff nehmen. Die Dame sah keine Bedenken in Wasjas Gewicht - ich finde seinen Allgemeinzustand noch nicht einer so großen Stresssituation angepasst.

Sie veriwes mich noch auf eine Tierklinik in Hamburg - die nach Rücksprache mit mir - aber keine Radio-Jod-Therapie anbietet, sondern nur die Szintigraphie (Kosten 300,00 Euro), die unerläßlich ist.

30.06.2005:

Wasjas Fressverhalten hat sich im Großen und Ganzen leider nicht verändert. Immer nur Miniportionen. Allerdings schlabbert er tapfer seine Aufbaumilch und ist seit 2 Tagen geneigt, wenigstens ein 30 g-Frühstück zu futtern ohne Handfütterung. Außerdem habe ich aus der Unmenge von Leckerlis auf dem Markt wenigstens eins gefunden, was er nimmt (Ziwi-Peak). Und er hat 100 g zugenommen....

 

04.07.2005

Wasja frisst zur Zeit ca. 2 Portionen Futter ohne meine Hilfe. Es sind nur 20g-Portionen, aber immerhin. Seine Leckerlis mag er auch. Er wirkt um Einiges fideler, spielt und tobt. Und die Waage zeigte heute 3500 g an - also Gewichtszunahme. Puh...

10.07.2005

Wasja frisst regelmäßig, aber immer noch zu wenig. Seine Aufbaunahrung nimmt er gerne. Die Rücksprache mit der THP wegen seiner BB- Anwendung ergab, das man eine kleine Abschwächung seiner Hyperaktivität erkennt. Das kann ja für die Gewichtszunahme nur positiv sein.

15.07.2005

Das anhaltend warme Wetter ist nicht positiv für Wasja - sein Gewicht stagniert bei 3500 g. Er frisst ja auch nicht so gut.

22.07.2005

Seit 3 Tagen arbeiten wir an der Aktion "selbständig fressen". Wasja wird gerufen und es gibt nur noch 3 Mahlzeiten pro Tag und im 2-Tage-Rhytmus die Aufbaunahrung. Nächste Woche ist Wiegetag und dann sehen wir weiter. Wenn er abnimmt, muß ich wieder eingreifen.

03.08.2005

Wasja hält sein Gewicht. Immer noch 3,5 kg und die Aufbaunahrung ist reduziert. Nur noch max. 2 x wöchentlich. Er kommt jetzt selbständig zum Fressen.

11.08.2005

Wasjas Gewicht liegt nach wie vor bei 3,5 kg - ohne Aufbaunahrung! Er ist frech und munter und fühlt sich anscheinend in seiner Haut ganz wohl. Sein Ekzem am Bein ist wieder da - obwohl ich ihn nicht beim Knabbern sehe. Ich werde Surolan auftragen.

15.08.2005

Wasja hat heute Geburtstag - er wurde 1 Jahr alt - und hat sich das schönste Geschenk selber gemacht. Er hat 100 g zugenommen - liegt also jetzt bei 3,6 kg. Und das ohne Aufbaunahrung etc..

Wasjas Therapiebeginn ist auf den 11.09.2005 in der Uniklinik Gießen festgelegt (bitte lesen Sie die Ausführungen dazu im Wasselbär-Shop).

28.08.2005

Wasja hält tapfer sein Gewicht und frisst gut seine kleinen Portiönchen. Er ist gut drauf und im Moment stabil.

06.09.2005

Wasjas Gewicht liegt stabil bei 3,6 kg. Der Countdown läuft und ich werde immer nervöser. Die Wärme macht ihm ein bisschen zu schaffen, aber ansonsten ist er fit.

10.09.2005

So, Wasjas Koffer sind gepackt. Gestern abend gab es die letzte Tablette - bisher kann ich noch keine Veränderungen im Verhalten feststellen. Ich bin wohl nervöser als er. Morgen früh gehts los...

Gewicht liegt stabil bei 3,6 kg.

Winke, winke - bis bald...Euer Wasja

20.09.2005:

Wasja ist seit gestern abend wieder zu Hause. Die Untersuchungen nebst Szintigrafie hat der kleine Mann ganz gut überstanden. Er hat 200 g abgenommen, die wir schnell wieder anfüttern müssen. Aber Wasja schmeckt es - heute gab es sein heißgeliebtes, frisches Rindfleisch und er hat fleißig gefressen. Gestern abend hat er auch gut gefressen und dann sehr müde die Nacht in meinem Arm verbracht. Er ist sehr schmusig und schläft noch viel. Seine große Lulu hat ihn beputzt und beleckt, was er toll fand.

Mein Dankeschön geht an Frau Puille und deren Team in Gießen, die sich wunderbar um Wasja gekümmert haben. Und sollte Wasja noch einmal dort hin müssen, dann weiss ich, das Wasja in der Uniklinik Gießen gut aufgehoben ist.

Im Moment bin ich erst mal nur glücklich, das er wieder hier ist - alles andere schaffen wir auch noch.

Ich bin wieder zu Hause - müde, aber sehr froh

22.09.2005:

Wasja hat in Gießen 200 g abgenommen - das muß aber schnell wieder drauf. Positiv ist, sein Corona-Titer ist wieder auf 1:200 gesunken. Langsam lebt er sich wieder ein. Im Moment ist er tablettenfrei.

28.09.2005:

Wasja hat sein altes "Kampfgewicht von 3,6 kg wieder.. Puh...

07.10.2005:

Wasja geht es soweit ganz gut. Im Moment kann ich keine negativen Veränderungen beobachten. Es ist natürlich schwer zu sagen, ob er hyperaktiver ist als sonst, denn er ist ein junger, agiler Kater. Der anstehende Bluttest wird es bringen.

12.10.2005:

Inzwischen finde ich, das Wasja doch wieder hyperaktiv ist. Er peitscht wieder mit dem Schwanz und sucht kühle Orte (Badewanne) auf. Ich bin beunruhigt und fibere dem Bluttest entgegen.

17.10.2005:

Heute war Bluttest in Berlin. Die Werte: T4 - 3,8 . Also knapp unter dem Referenzbereich von 3,9. Crea ist okay. Blutplasma wurde nach Gießen geschickt für die Bestimmung von T3 und TSH. Wasja hat 30 g zugenommen und wiegt jetzt 3.63 kg. Der TA ist der Meinung, das Wasja weiterhin beobachtet werden muß und weitere Blutteste folgen müssen - um eine richtige und endlich entscheidende Diagnostik zu erlangen.. Wasja war ganz brav und ist mein kleiner Held..

26.10.2005:

Wasjas Werte sind aus Gießen gekommen. T4 leicht erhöht - 26,00. Referenzbereich ist 7,7-24,8. Nun weiß ich auch nicht , was ich davon halten soll . T3 und TSH ist wohl okay. Also abwarten und weiter testen. Wasselbär hält mich auf Trab.

06.11.2005

Wasja hat sich seit seiner Rückkehr aus Gießen – für meine Begriffe- sehr positiv verändert. Er ist zwar nach wie vor mein „Schmusebaby“ und köpfelt wie verrückt und schläft bei mir im Arm, aber er hat auch seine Nähe zu den Mädchen ausgebaut. Meine Befürchtung war ja, das er zu sehr an mir hängt und sich von den Mädchen absondert.

Natürlich kommt seine körperliche Unterlegenheit schon zum Tragen – aber Wasja hat gelernt. Er ist selbstbewusster geworden und spielt die Mädchen auch an – von sich aus. Sicher ist ihm die gutmütige Lulu eine große Hilfe, denn sie beschützt ihn schon mal und beputzt ihn, was er mag. Aber er geht jetzt auch auf mein „Zicklein“ Lucy zu und spielt mit ihm und sie rechnet ihm seine Courage an. Er faucht sie jetzt auch an, wenn sie stänkert. Aber , da er mutiger geworden ist, duldet sie ihn jetzt auch in der Nähe.

Die Damen haben eben Temperament! Im Unfug machen steht er den beiden jedenfalls nicht nach und Klauen kann er wie Lulu…Er kann also jetzt gut unterscheiden, wann er zu Lucy kann und wenn der Schwanz so aussieht wie mein Arm – dann eben lieber nicht. Gibt ja noch Lulu. Jedenfalls ist er jetzt im „Katzenteam“ und das war mir schon sehr wichtig – ich kann nicht immer seine Mama spielen – er ist zwar mein „Wasselbärchen“, aber in erster Linie eine Katze und soll mit den Mädchen klar kommen. Ich bin sehr froh, das er sich so positiv macht. Er frisst gut alleine und möchte am Liebsten mal 1/2 Pfund Rindergulasch verdrücken. Er liebt Fleisch über alles – wie Lulu. I

Ich wiege ihn nicht mehr wöchentlich – das macht bloß verrückt. Wasja wird wohl immer klein bleiben – aber die Gewichtskontrolle bei den nicht vermeidbaren Bluttests reichen jetzt. Es geht ihm im Moment gut.

19.11.2005

Wasja ist nach wie vor - mit Argusaugen überwacht - sehr stabil. Ab und an stelle ich mal Unruhe fest und den Hang zu kühlen Orten. Ich bewerte das jetzt nicht über - er frisst zufriedenstellend und nächste Woche ist Blutwertkontrolle .

29.11.2005

Wasja war heute beim TA zum Bluttest. Sein T4-Wert liegt bei 3,9 , als an der Grenze. Er hat wieder 30 Gramm zugenommen. Nun warten wir ab und im Januar ist der nächste Test und Organ-Röntgen.

04.01.2006:

Wasja geht es soweit gut, Mitte Januar ist der neue Bluttest und wir gehen Organröntgen, um zu sehen, ob es dort Veränderungen gibt.

11.01.2006:

Termin für Wasja ist der 19.01.2006 bei TA...

Und nochwas für Wasjas sehr Erfreuliches - Durch einige liebe Menschen war für Wasja (und die Mädels) ein neuer Kratzbaum drin. Wir danken allen und Wasja findet ihn einfach toll!

19.01.2006:

Wasja war heute zum Bluttest, zum Impfen und zum Organröntgen. Er hat wieder alles ganz prima gemeistert. Und vorläufig nur gute Nachrichten: Berliner T4-Wert - 3,8 (also im Referenzbereich) - also keine Tabletten -/- Organröntgen ohne Befund, keine sichtbaren Organveränderungen

Nun warten wir auf die Gießener Werte für T3 und TSH. Und das Beste kommt zum Schluß : Er wiegt jetzt 4,06 kg. Ich bin so froh, das der kleine Kerl so schön zugenommen hat.

27.01.2006:

Bin ganz happy heute, Wasja´s Gießener Werte sind da..

T3 = 2,8 (Referenz < 4,
T4 = 21 ( 7,7 -24,
TSH = 0,15 ( >0,04)

Alle Werte zum ersten Mal im Normalbereich...Er wird immer normaler. Frau Dr.  meint, wir "quälen" ihn jetzt nur noch im 2 Monate-Rhytmus zum Bluttest. Im August machen wir die Schlußuntersuchung.

Und wenn Wasja so weitermacht, kann ich dann mit der Uni Gießen um die Rechte an seiner Story "feilschen" - denn dann kann ich belegen, was die Amerikaner nur vermuten:

Es gibt Katzen mit erhöhter Schilddrüsenhormonausschüttung in der Pubertät ohne Nebenwirkungen!

Aber noch haben wir es nicht ganz geschafft - aber mein Held schafft doch alles oder?

Ende Februar 2006:

Liebe Wasselbär-Freunde, dem kleinen Helden geht es gut. Da er nur noch 2monatig zum TA muß, steht hier jetzt nicht so oft etwas Neues. Aber das ist doch gut so. Im März gibts wieder einen Bluttest in der Hoffnung, das dieser wieder gut ausfällt.Wasja ist ein kleiner, lieber Kater, der sein - endlich - relativ beschwerdefreies Leben genießt - immer im Augenwinkel von "Katzenmama".

Diese Homepage wird im Netz bleiben - für jedermann, der Hilfe bei dieser Krankheit sucht und wir freuen uns über unsere treuen Mitleser.

05.04.2006:

Juhu, es sieht einfach gut aus. Wasja hat wieder über 200 Gramm zugenommen - er wiegt jetzt 4250 Gramm.

T4 - Wert - 2,0
Harn - 20,0
Krea - 1,8

Das sieht richtig gut aus, denn alle Werte sind im Referenzbereich.
Nun gehts zum vorletzten Bluttest im Juni und dann im August zur Abschlußuntersuchung.
Wasja ist mein Superheld !

30.04.2006:

Im Moment kränkelt Wasja ein bisschen. Er hat wiederholt Bindehautentzündung. Das hat aber weniger mit der SDÜ zu tun, als mit seinem Katzenschnupfen - der bricht im Frühling manchmal aus. Aber das schafft der kleine Mann auch. Er ist so lieb und läßt sich ganz brav seine Medikament geben.

26.05.2006:

Wasja gehts im Moment nur gut. Er ist ein kleiner Sonnenschein und wir warten jetzt gespannt auf Juni, denn da ist der nächste Bluttest.

Wir haben ein bisschen an der HP gearbeitet und einige Veränderungen vorgenommen, ua. Verknüpfungen zum Cats-Forum etc.. Die HP bleibt nun doch im Netz und wir freuen uns über Besucher.

Juni 2006:

Wasjas Blutwerte waren wieder in Ordnung und er hat 150 Gramm zugenommen. Nach einem kleinen Schnüpfchen sehen wir der Abschlußuntersuchung mit Organröntgen im August positiv entgegen. Er ist und bleibt mein kleiner Held..

August 2006:

Am 10.August ist Wasjas Abschlußuntersuchung und wir sind absolut gespannt auf das Ergebniss - aber hoffnungsvoll.

 

Da sind wir wieder, Frauchen verheult und ein kleiner, ungeduldig auf sein Futter wartender Kater.

10. August 2006 - Es ist geschafft - Wasja ist gesund!

Wasjas letzte Untersuchung war ein absoluter Erfolg:

Organröntgen - perfekt - Gewicht: 4,51 kg - T4-Wert - 2,0 - Harn: 22 - Krea - 1,4 - besser gehts fast nicht. Wasja wurde von seinem Tierarzt als gesund verabschiedet, das Blut geht nur noch zur Bestätigung nach Gießen. Aber ich denke, auch das Gießener Team wird sich mit uns freuen.

Nach 1,5 Jahren kann Wasja nun beruhigt auf seinen 2.Geburtstag am 15.08, hinblicken und ist eine "Heldenkaterle " mit Zukunft.

Ich danke nochmal allen Menschen und Katzen, die uns so lange zeit die Daumen gedrückt haben, mit uns gehofft haben, uns unterstützt haben - es hat sich gelohnt!

 Und zum Abschluß noch die positiven Werte aus Gießen:

 FT4 24 pmol/l Norm: 7,7 - 24,8
TSH-b 0,14 mU/l Norm: >0,04

Alles bestens und der Wassibär fühlt sich kugelwohl..Wie man sieht...

 

 28.11.2006:

Huhu, Freunde - hier bin ich mal wieder. keine Sorge, mir gehts pudelwohl. Ich war seit August wirklich nicht mehr beim Tierarzt. Nur mal ein Schnüpfchen, aber das hat Frauchen selber wieder hinbekommen. Tabletten fressen habe ich ja geübt..Ich bin frech geworden, weil ich ganz schön kräftig geworden bin.. Jetzt kann ich die 2 Weiber auch mal ärgern..

 

Update 2007:

Wassibär gehts super - er ist der knuddligste Kater, den es gibt und kugelt lustig durch sein Katerleben.. Schön.....

 

 

Neu - die Seite von Nero Corleone...

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!